Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

19483_top-bottom-menu

Qualität sichtbar machen


Zentrum für Seelische Gesundheit erstmals zertifiziert – Orthopädische Klinik König-Ludwig-Haus erfolgreich re-zertifiziert

Meldung vom Februar 2021


Zertifikat_LGA_2019_22_web

Sind stolz auf das Zertifikat (von links): Michaela Bach (Pflegedirektorin), Martin Hauschild (leitender Oberarzt Psychiatrie), Christina Zimmer (Assistentin Qualitätsmanagement), Prof. Maximilian Rudert (Ärztlicher Direktor Orthopädie), Michael Przybylski (Leiter Qualitätsmanagement), Anna Christ (Fachbereichsleitung Psychiatrie), Karsten Eck (Krankenhausdirektor) (Foto: Keck)
 

Würzburg. Nach Einweihung des Zentrums für Seelische Gesundheit im August 2017 ist die Fachabteilung für Psychiatrie der Klinik König-Ludwig-Haus jetzt erstmals und erfolgreich nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert worden. Die Wirksamkeit des Qualitätsmanagement-Systems in der Orthopädischen Klinik König-Ludwig-Haus wurde im Rahmen des zweitägigen Audits von der LGA InterCert GmbH bestätigt.

Die Norm DIN EN ISO 9001 gehört zu den ältesten und weltweit am häufigsten verbreiteten Qualitätsmanagement-Verfahren. Sie definiert die wesentlichen Grundprinzipien des modernen Qualitätsmanagements und stellt branchenübergreifend klare Anforderungen an ein funktionsfähiges QM-System. Der prozessorientierte Ansatz, der den Kunden bzw. Patienten in den Mittelpunkt stellt, eignet sich dabei gut für Krankenhäuser. Durch interne Audits und jährliche externe Überwachungsaudits erfolgt eine engmaschige Überwachung und Weiterentwicklung des Systems.

Vorrangige Ziele sind dabei die Verbesserung von Abläufen zum Nutzen der Patienten und die Steigerung der Patientensicherheit durch frühzeitiges strukturiertes Erkennen und Bewerten von Risiken. Zu den Methoden des Qualitätsmanagements zählen insbesondere die Vereinheitlichung von Abläufen, deren verbindliche Dokumentation, die transparente Festlegung von Zuständigkeiten und Befugnissen, die Bestimmung konkreter Ziele und die stetige Überprüfung und Verbesserung des Systems.

Originär fordert die Qualitätsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschuss, das höchste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung im deutschen Gesundheitswesen und unter anderem für den Beschluss von Maßnahmen der Qualitätssicherung für Krankenhäuser verantwortlich, die Implementierung eines Qualitäts- und klinischen Risikomanagementsystems. Der Bezirk Unterfranken als Träger der Klinik hat jedoch beschlossen, sich freiwillig jährlich der externen Auditierung durch die LGA InterCert GmbH zu unterziehen.

In den Krankenhäusern und Heimen des Bezirks Unterfranken hat der Prozess zur Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems bereits im Jahr 2002 begonnen und wird seither erfolgreich fortgeführt.