Station 2


Stationsleitung

VollMarkus

Markus Voll


stellv. Stationsleitung

ZSG04

Vanessa Reichl
 

Wie viele Plätze hat die Station?
 
20 Plätze mit zwei Einzelzimmern

 
Wie wird die Station geführt?
 
offen


Team

ZSG_Team_Station2



Interview

Herr Voll, was bedeutet Primäre Pflege für den Patienten und dessen Angehörigen?

Jedem Patienten ist eine verantwortliche Pflegekraft zugeordnet, die mit dem Patienten und dessen Therapeut die gesamte Behandlung plant und begleitet. Die Primäre Pflegekraft ist dabei ein kompetenter Ansprechpartner für alle an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen und kümmert sich von der Aufnahme bis zur Entlassung um die ihr zugewiesenen Patienten.
Ein elementarer Bestandteil der Primären Pflege ist der wöchentliche Austausch zwischen Patient und Pflegeperson. Hier werden Behandlungsziele und Maßnahmen auf ihre Umsetzbarkeit und ihren Erfolg überprüft. Wichtigste Grundlage dieser Art von Pflege ist die Beziehung zwischen Primärer Pflegekraft und Patient. Durch die offene Kommunikation mit den Patienten können Probleme und Schwierigkeiten ausgesprochen werden, so dass der Patient in diesem sicheren Rahmen seine Alltagskompetenzen wieder zurück erlangen kann.

Vorteile für den Patienten und seine Angehörigen sind:

  • ein direkter und verantwortlicher Ansprechpartner
  • die Einbeziehung in die Pflegeplanung
  • ein optimaler Behandlungsablauf durch die Koordination eines Verantwortlichen


Frau Reichl, was fasziniert Sie an Ihrem Beruf?

Ich mag Menschen und interessiere mich sehr für deren Lebensgeschichten. In der psychiatrischen Pflege bin ich eher zufällig gelandet und im Nachhinein betrachtet konnte mir nichts Besseres passieren. In keinem anderen Fachgebiet der Medizin steht im Mittelpunkt aller Bemühungen so sehr der Mensch, wie es in der psychiatrischen Pflege der Fall ist.
Bei der Arbeit begegne ich Persönlichkeiten mit den unterschiedlichsten psychischen Krankheitsbildern. Unsere Patienten erschaffen quasi eine ganz eigene Welt. Diese kann sehr beeindruckend, aber auch eigenartig sein. Ich weiß morgens nicht immer, was im Laufe des Tages auf mich zukommt. In meinem Job ist jeder Tag neu, jeder Mensch einzigartig und jede Begegnung anders.
Als Pflegekraft ist man auf professionelle Weise näher am Menschen im Krankenhaus, als man es in einem anderen Feld der Medizin ist. Ich finde es faszinierend und bereichernd, den Patienten von der Aufnahme bis zur Entlassung, und in manchen Fällen auch darüber hinaus, zu begleiten und zu unterstützen, wieder in seinen Alltag und seine Gewohnheiten zurückzufinden.


Herr Voll, wo liegen die Aufgabenschwerpunkte in der Pflege im ZSG?

Im ZSG steht der Mensch im Mittelpunkt. Unsere Aufgabe ist es, zu unserem Patienten eine professionelle, therapeutische Beziehung aufzubauen, um dem Patienten und seinen Angehörigen während der gesamten Behandlung ein kompetenter Ansprechpartner für alle Belange zu sein. Gemeinsam mit den übrigen Berufsgruppen, die an der Behandlung beteiligt sind, stimmen wir den Weg zur Erreichung der gemeinsam vereinbarten Ziele der Therapie ab.
Ein weiterer großer Aufgabenschwerpunkt der psychiatrischen Pflege im ZSG stellt das Angebot pflegtherapeutischer Gruppen und das Training alltagspraktischer Fähigkeiten dar. Die Patienten können in einem geschützten Rahmen durch verschiedene Gruppen- und Einzelangebote soziale Kompetenzen zurückgewinnen und verschiedene Methoden zur Selbstpflege (z.B. Entspannungstechniken) und Alltagsbewältigung erlernen.

 

drucken Drucken
Schriftgröße AAAKontrast Kontrast
Ansprechpartner:
Zentrum für Seelische Gesundheit am König-Ludwig-Haus
Brettreichstraße 11
97074 Würzburg
Tel: 0931 803-0
Fax: 0931 803-1209